Lindenhonig

Interessantes über Deutschen Lindenhonig aus unserer Imkerei

Zur Lindenblüte stehen unser Völker an der Elbe in Sachsen-Anhalt, da die Linde viel Feuchtigkeit braucht, um leckeren Lindenhonig zu liefern.

Es gibt zwei Honige von der Trachtpflanze Linde. Es gibt den Blütenhonig, den die Bienen aus dem Nektar der Lindenblüten bereiten, der Lindenblütenhonig. Spricht der Imker nur von Lindenhonig, so meint er den zweiten Honig, der aus Nektar und dem von der Linde gesammelten Honigtau entsteht. Besonders Ertragreich sind Linden-Alleen an feuchten Standorten die sowohl aus Winterlinden sowie Sommerlinden bestehen, so dass sich die Tracht aus der Lindnblüte über 3 Wochen erstrecken kann.

Typ: Blütenhonig bzw. Blüten- und Honigtauhonig

Farbe: grünlich-weiß bis gelblich oder dunkelbraun (hoher Honigtauanteil)

Aroma: fruchtig, kräftig, Geruch nach Menthol

Kristallisation: unterschiedlich je nach Honigtauanteil

Lindenhonig ist eine sehr süße Honigsorte

Mit einem fruchtigen Geschmack, die Farbe ist grünlich-weiß bis gelblich oder dunkelbraun je nach dem Verhältnis der Nektar- und Honigtauanteile. Reiner Lindennektarhonig ist weiß. Der Geruch kann kräftig sein und an Menthol erinnern.

Lindenhonig wird gerade in der Winterzeit gerne gekauft, um ihn zum Süßen von Tee zu nutzen, er eignet sich aber auch zum Verfeinern von Speisen. Lindenhonig passt eigentlich zu allem, zum Frühstück als Brotbelag, zur Süßung von Müslis und säuerlichen Obstsalaten, für Dressings oder einfach in einer guten Tasse Tee.

Farbe: gelblich; Konsistenz: cremig, streichfähig; Geschmack: schmackhaft

Honig lässt sich vielfältig einsetzten wie bei Saucen, Suppen, Salaten, Fleisch, Fisch- und Gemüsegerichten. Dazu findet er Verwendung bei Müsli, Haferflocken und Obstsalaten.

Unser Tip: Achten sie beim Honig kaufen darauf das er aus der Region stammt, somit unterstützen sie ihre Imkerei vor Ort und tragen durch eine flächendeckende Bestäubung zu einer intakten Natur bei.